Kunst & Kulturreisen

Der ganz besondere Urlaub

Wie schon seit Jahren bieten wir Ihnen regelmäßig ausgewählte Reisen zu attraktiven Zielen im In- und Ausland in Zusammenarbeit mit renommierten Reiseunternehmen an.

Unsere aktuellen Kulturreisen und Museumsfahrten im einzelnen:

Musikalischer Jahreswechsel in Lüttich
(Kunst & Kulturreisen 30.12.2019 - 01.01.2020)Plätze auf Anfrage!

Nächtliche Schlösserimpressionen in Potsdam
(Kunst & Kulturreisen 21.05.2020 - 24.05.2020)

Zur Anmeldung wenden Sie sich bitte an unsere Service-Team.


Musikalischer Jahreswechsel in Lüttich

Silvester in der Opéra Royal de Wallonie

Plätze auf Anfrage!

30.12.2019 - 01.01.2020


 © Isabelle Harsin

Montag, 30.12.2019

Fahrt im modernen Fernreisebus von Essen nach Lüttich.

 © WBT - M. Vander Linden
Auf dem Weg von Essen nach Lüttich machen wir Halt in der historischen Stadt Limbourg. Gelegen zwischen dem Herver Land und dem Ardennenmassiv, verströmt die Altstadt noch einen Hauch von Mittelalter und ist von einem Festungswall umringt. Bei einer Stadtführung lernen Sie Limbourg, die zu den schönsten historischen Städten der Wallonie zählt, kennen. Nach einer Mittagspause geht es dann weiter nach Aubel. Dort besichtigen Sie die unter Denkmalschutz stehende Abtei Val Dieu aus dem Jahr 1216. Nach der Führung durch Abtei und Brauerei gibt es eine kleine Verkostung der schmackhaften Abteibiere.

Weiterfahrt nach Lüttich, Hotelbezug und am Abend gemeinsames Abendessen in einem guten Restaurant.

Dienstag, 31.12.2019

 © O. T. Liège - Marc Verpoorten
Nach dem Frühstück Beginn der Stadtbesichtigung „Lüttich gestern und heute“. Bei dieser Führung erfahren Sie, wie sich Lüttich in den letzten zehn Jahren verändert hat. Sie lernen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie Grand Curtius, die Stiftskirche St. Bartholomäus, die Straße Hors-Château mit ihren denkmalgeschützten Fassaden, den Marktplatz mit dem Perron und dem Rathaus, den fürstbischöflichen Palast und die Kathedrale St. Paul mit ihrem prachtvollen, gotischen Kreuzgang kennen. Im alten Quartier de l‘Île erwarten Sie die Königliche Oper, die von Boutiquen gesäumte Fußgängerzone des „Carré“ und das für Lüttich typische, warmherzige Ambiente.

Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

 © Jacques Croisier
Um 17:30 Uhr beginnen Sie den Silvesterabend mit einem stilvollen 4-Gang-Silvester Menue im prachtvollen Restaurant der Königlichen Oper - um 20:30 Uhr dann Besuch der Silvesteraufführung in der prachtvollen Opéra Royal de Wallonie - auf dem Programm steht Rossinis „La Cenerentola“. Die Vorstellung endet gegen Mitternacht und Sie begrüßen das neue Jahr im Opernhaus mit herrlichem Ausblick auf das Silvesterfeuerwerk.

Mittwoch, 01.01.2020

Am späten Vormittag geht die Fahrt nach Maastricht. Als Hauptstadt der Provinz Limburg ist Maastricht reich an historischen Architekturen und Kunstschätzen. Eine Stadtführung zeigt Ihnen die Hauptsehenswürdigkeiten wie den Dom St. Severin mit dem Frijthof, den Rathausplatz und die Liebfrauenkirche. Die Straßen und Plätze dieser burgundisch geprägten Stadt laden zum Bummeln und Einkehren ein.

Nachmittags Beginn der Heimreise mit Rückkunft in Essen am frühen Abend.

Leistungen

  • Fahrt im modernen Fernreisebus Essen
  • 2x Übernachtung mit Frühstücksbuffet im First-Class-Hotel „Ramada“
  • 1 Abendessen in einem guten Restaurant
  • 1 Karte der 1. Kategorie für die Silvester-Vorstellung in der Opéra Royal
  • 4-Gang-Silvester-Dinner im Restaurant der Oper inkl. Wein und 1 Glas Champagner
  • Stadtführungen wie beschrieben inkl. Eintrittsgelder
  • gesetzliche Insolvenzversicherung
  • Reiseleitung

Preise
Preis p. P. im Doppelzimmer: € 885.00
Einzelzimmerzuschlag: € 120.00

Veranstalter
ars musica

Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung.



Nächtliche Schlösserimpressionen in Potsdam

und "Don Giovanni" in der Staatsoper Berlin

21.05.2020 - 24.05.2020


 © Snapseed

Donnerstag, 21.05.2020

8.00 Uhr: Abfahrt in Essen

11.45 Uhr: Ankunft in Hannover-Herrenhausen, Besuch Herrenhäuser Gärten inkl. Führung durch den Garten und der Niki de Saint Phalle Grotte - Lustwandeln Sie in einem der besterhaltenen Barockgärten Europas – dem Großen Garten – mit seiner über 300-jährigen Geschichte. Lassen Sie sich inspirieren von filigranen Mustern aus Buchsbaum, Marmorkies und bunten Blumenrabatten. Eine besondere Attraktion ist die nach den Plänen der Künstlerin Niki de Saint Phalle mit bunten Glasmosaiken ausgestaltete Grotte. Es ist das letzte große Kunstprojekt, das Niki de Saint Phalle vor ihrem Tod abschloss. Nicht weniger sehenswert ist der Berggarten. Als botanischer Garten ist er bekannt für seine einzigartige Pflanzensammlung aus aller Welt. Nach der Führung bis 15:30 Uhr Freizeit, Möglichkeit zum Besuch des Museums Schloss Herrenhausen

15.30 Uhr: Weiterfahrt nach Potsdam, Hotel Check-in und Zimmerbezug

19.00 Uhr: Gemeinsames Abendessen im Hotel

Freitag, 22.05.2020

 © Kluges Reisen
10.00 Uhr: Fahrt zum Schloss und Park Sanssouci, Besuch Schloss und Park Sanssouci inkl. Führung - Der Park Sanssouci mit seinen Schlössern und Parkbauten zählt zu den bedeutendsten Parkanlagen Europas und gehört zum UNESCO-Welterbe. Kein anderes Schloss ist so mit der Persönlichkeit Friedrichs des Großen verbunden wie Schloss Sanssouci. Der Name Sanssouci – ohne Sorge – ist dabei als Wunsch und Leitmotiv des Königs zu verstehen, denn hierher zog er sich am liebsten zurück. Nach Ideen Friedrichs des Großen vollendete 1747 Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff Schloss Sanssouci und die Terrassen. Die Lage des Schlosses auf den berühmten Weinbergterrassen und die original erhaltenen Raumausstattungen aus dem 18. Jahrhundert lassen den Besucher von heute in die Welt des Philosophen von Sanssouci eintauchen.

12.00 Uhr: Zeit zur freien Verfügung bis 14.00 Uhr

 © Helge Mundt, Museum Barberini
14.30 Uhr: Besuch Museum Barberini und Führung durch die Sonderausstellung „Monet. Orte“ - Das Museum Barberini befindet sich im 2013 bis 2016 rekonstruierten klassizistisch-barocken Palast Barberini, dessen architektonisches Vorbild und Namensgeber der Palazzo Barberini in Rom war. Stifter für den Wiederaufbau und den Kunstbetrieb ist Hasso Plattner. Seit dem 23. Januar 2017 ist es für die Öffentlichkeit zugänglich. Die Ausstellungsthemen reichen von den Alten Meistern bis zur zeitgenössischen Kunst, ein Schwerpunkt liegt auf dem Impressionismus. Sie besuchen die Sonderausstellung „Monet. Orte“. Vom 22. Februar bis zum 1. Juni 2020 widmet das Museum Barberini dem französischen Impressionisten Claude Monet (1840–1926) eine groß angelegte Retrospektive. Die Ausstellung versammelt rund 110 Gemälde aus sämtlichen Schaffensphasen des Malers und erforscht seine Darstellungen von Orten und Landschaften, die die Entwicklung seines Stils mitbeeinflusst haben – von den Großstädten Paris und London sowie den Seine-Dörfern Argenteuil, Vétheuil und Giverny über die Küsten der Normandie und der Bretagne bis hin zu südlichen Reisezielen wie Bordighera, Antibes und Venedig. Zu den Höhepunkten der Ausstellung zählen zahlreiche Gemälde von Monets Garten und Teich in Giverny, darunter mehrere seiner weltberühmten Seerosenbilder. Nach dem Museumsbesuch Zeit zur freien Verfügung im Zentrum.

19.00 Uhr: Transfer zum Schiffsanleger Lange Brücke

 © Andre Stiebitz, PSMG
20:00 – 23:00 Uhr Abendliche Schifffahrt „Nächtliche Schlösser-impressionen“ inkl. Schlösser-Menü und 1 Glas Begrüßungssekt. Potsdams Hafen an der Langen Brücke, zwischen Hauptbahnhof und Neuem Lustgarten gelegen, ist der Ausgangspunkt für die romantische Abendfahrt. An ausgewählten Wochenenden im Jahr erstrahlen die am Havelufer liegenden Schlösser, Bauwerke und Kirchen im Lichterglanz. Mit einem Glas Sekt werden Sie an Bord der Weissen Flotte begrüßt, bevor sie zu ihrer dreistündigen Korsofahrt in See stechen und in die Zeit Friedrichs des Großen zurückversetzt werden. Vom Potsdamer Hafen aus, entlang königlicher Gärten, gleitet der Schiffskonvoi in den Sonnenuntergang, um sich in Sacrow zum ersten Höhepunkt des Abends einzufinden. Das klassische Blechbläserkonzert vor der mit Fackel illuminierten Heilandskirche stimmt die Gäste festlich ein auf die sich anschließende Vorbeifahrt an majestätisch erleuchteten Hohenzollernschlössern und tanzenden Elfen am Ufer des Jungfernsees. Krönender Abschluss ist ein barocker Feuerregen von der Glienicker Brücke, der die Havel in ein romantisches Lichtermeer verwandelt. Während der Fahrt können Sie das festliche Schlösser-Menü erleben und den Abend mit allen Sinnen genießen.

Samstag, 23.05.2020

11.00 Uhr: Fahrt nach Neubabelsberg. Rundfahrt/Spaziergang Babelsberg – Die Villenkolonie Neubabelsberg - Fahrt in die prächtige Villenkolonie Neubabelsbergs. Entdecken Sie die prunkvollen Villen ehemaliger Leinwandstars und reicher Berliner, die man hier in den 20er und 30er Jahren traf. Wegen der Nähe zur Filmstadt Babelsberg lebten Filmstars wie Heinz Rühmann, Brigitte Horney und Marika Rökk hier.

13.30 Uhr: Rückfahrt zum Hotel - der Nachmittag bietet zwei Alternativen

Alternative 1: Restlicher Tag zur freien Verfügung in Potsdam, Abendessen individuell

Alternative 2: Ausflug nach Berlin mit Abendessen und Oper (149,- EUR pro Person) 15:00 Uhr Fahrt nach Berlin 16:30 Uhr frühes Abendessen in einem ausgewählten Restaurant in Berlin 19:00 – 22:30 Uhr Oper „Don Giovanni“ (2. Preiskategorie) in der Staatsoper Unter den Linden 23:00 – 23:45 Uhr Rückfahrt nach Potsdam

Sonntag, 24.05.2020

 © Kluges Reisen
10.00 Uhr: Fahrt zur russischen Kolonie Alexandrowka am Pfingstberg 10:30 Uhr Geführter Rundgang durch die russische Siedlung inkl. Besuch der Alexander-Newski-Gedächtniskirche Die Alexandrowka ist eine russische Kolonie im Norden Potsdams und weltweit einzigartig. Sie besteht aus 13 Holzhäusern, die im Jahr 1826 auf Wunsch des preußischen Königs Friedrich Wilhelm III. im russischen Stil erbaut wurden. Beauftragt mit der Planung wurde Peter Joseph Lenné. Die Anlage diente als Heim für die russischen Sänger des ersten preußischen Garderegiments. Die Holzhäuser sind von großzügigen Gärten umgeben. Nördlich der Kolonie schließt sich der Kapellenberg an, auf dem eigens für die Kolonisten die Alexander-Newski-Kirche, errichtet wurde. Die Kolonie wurde einst nach dem Vorbild des Parkdorfes Glasovo bei St. Petersburg angelegt. Von der UNESCO ist die Kolonie im Jahr 1999 zum Teil des Weltkulturerbes erklärt worden. Heute arbeiten Denkmalschützer, Restauratoren und die Eigentümer der Häuser gemeinsam an der aufwendigen Sanierung des Baudenkmals. Die einst schönen Gebäude des russischen Dorfes sollen vor dem endgültigen Verfall bewahrt und originalgetreu rekonstruiert werden.

12.15 Uhr: Mittagessen mit russischen Spezialitäten in einem ausgewählten Restaurant

13.45 Uhr: Beginn der Rückfahrt nach Essen

Leistungen

  • Busfahrt ab/bis Essen und 1 x externer Bus (Abendtransfer am 22.05.2020)
  • 3 x Übernachtung/Frühstück im Kongresshotel Potsdam am Templiner See
  • 1 x Abendessen im Hotel
  • Abendliche Schifffahrt „Nächtliche Schlösserimpressionen“ inkl. Schlösser-Menü und 1 Glas Begrüßungssekt
  • Besuch Herrenhäuser Gärten inkl. Führung durch den Garten und der Niki de Saint Phalle Grotte
  • Besuch Schloss und Park Sanssouci inkl. Führung
  • Besuch Museum Barberini inkl. Eintritt und Führung durch die Sonderausstellung „Monet.Orte“
  • Geführte Rundfahrt/Spaziergang Babelsberg – Die Villenkolonie Neubabelsberg
  • Geführter Rundgang durch die russische Siedlung inkl. Besuch der Alexander-Newski-Gedächtniskirche
  • 1 x Mittagessen mit russischen Spezialitäten in einem ausgewählten Restaurant
  • Zusatzleistung: Ausflug nach Berlin
  • 1 x Abendessen in einem ausgewählten Restaurant in Berlin
  • 1 x Opernkarte „Don Giovanni“ (2. Preiskategorie) in der Staatsoper Unter den Linden
  • Bustransfer
  • Preis: 149,- EUR pro Person

Preise
Preis p. P. im Doppelzimmer (ab 25 zahlenden Personen): € 649.00
Preis p. P. im Doppelzimmer (ab 20 zahlenden Personen): € 709.00
Einzelzimmerzuschlag: € 30.00

Veranstalter
KLUGES REISEN - Reisebüro am Kölner Tor GmbH

Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung.

Anmeldeschluss
29.02.2020