Cookie Consent by Free Privacy Policy Generator website 12. Sinfoniekonzert | Philharmonie Essen, Alfried Krupp Saal | Theatergemeinde metropole ruhr |

12. Sinfoniekonzert

Philip Glass Saxofonkonzert

Konzert | J. Sibelius, P. Glass, W. Walton | Philharmonie Essen, Alfried Krupp Saal

Sopransaxofon: Lutz Koppetsch
Essener Philharmoniker
Dirigent: Nicholas Carter

Jean Sibelius
"Der Schwan von Tuonela", op. 22 Nr. 2
Philip Glass
Konzert für Violine und Orchester Nr. 1
(bearbeitet für Sopransaxofon und Orchester)
William Walton
Sinfonie Nr. 1 b-Moll

Jean Sibelius, Philip Glass und William Walton schienen erst einmal genug von der Vokalkomposition zu haben: Sibelius' "Der Schwan von Tuonela" von 1896 war ursprünglich als Teil einer Oper nach dem Vorbild Richard Wagners konzipiert worden. Schlussendlich entschied sich der Komponist jedoch, das musikalische Material in die "Lemminkäinen-Suite" umzuwandeln. Bei dem "Schwan von Tuonela" handelt es sich um das zweite Stück dieser Suite. Die Handlung erzählt von einem mystischen Schwan, der die Toteninsel Tuonela umschwimmt und von dem Sagen-Helden Lemminkäinen getötet werden soll. Philip Glass' Violinkonzert Nr. 1 (hier arrangiert für Saxofon) folgte auf die Empfehlung des Dirigenten Dennis Russell Davies, mehr Instrumentalmusik zu schreiben. Das Konzert markierte 1987 Glass' erste Unternehmung ein Werk auf die Bühne zu bringen, das in keinerlei theatralischem Zusammenhang stand. Auch William Waltons erste Sinfonie entstand nach seinem Chorwerk "Belshazzar's Feast". Angeregt durch den Dirigenten Hamilton Harty kam das Werk bereits 1934 ohne Schlusssatz zur Aufführung. Der schon damals immense Erfolg wurde durch die Fertigstellung jenes letzten Satzes 1935 noch gesteigert: Ganze fünf Minuten lang bejubelte das Publikum den Schöpfer der Sinfonie.
(Theater und Philharmonie Essen)

Philharmonie Essen, Alfried Krupp Saal

Huyssenallee 53
45128 Essen

Haltestelle Philharmonie/Saalbau: U 11; Straßenbahn 101, 107, NE 8, 13
Haltestelle Aalto-Theater: Straßenbahn 105, 106; Niederflurbus 145, 146, 154, 155, 193; NE 6
Die Eintrittskarte berechtigt am Tag der Aufführung zur kostenlosen Hin- und Rückfahrt im gesamten VRR.

Was suchen Sie?

Sie suchen eine bestimmte Veranstaltung?

Sie suchen bestimmte Angebote der Theatergemeinde metropole ruhr

Möchten Sie die ganze Seite durchsuchen?